Top 5 – Defensive Line Sleeper 2020

1. Josh Allen

Ohne Nick Bosa würden alle über die Rookie Saison von Josh Allen sprechen. Bei nur 60% der Defensive Snaps erzielte Josh Allen 10,5 Sacks, 44 Tackles (11 for Loss) und 23 Quarterback Hits. Zusätzlich forcierte er 2 Fumbles. Dabei waren 4,5 Sacks gegen die Titans, Saints und Colts, echte Schwergewichte in Sachen Offensive Line. Sollte Yannick Ngakoue nicht zurückkommen, wird Josh Allen ein noch größerer Bestandteil des Jaguars Pass Rush.

Josh Allen – 2019 Rookie Highlights

Warum er trotz dieser Werte als Sleeper gilt dürfte daran liegen, dass Allen in seiner College Zeit und Rookie Saison als Outside Linebacker in einem 3-4 Scheme gespielt hat. Nun mit der Änderung der Jaguars auf 4-3 wird Josh Allen ein Defensive End und wenn er im Dreipunktstand genauso effektiv ist wie zuvor, steht einer Breakout Saison nichts im Wege

Fazit:
Josh Allen is kein klassischer Sleeper, da sein ECR für Redraft aktuell #22 beträgt und für Dynasties sogar #7. Seinen Redraft ECR wird er im kommenden Jahr weit übersteigen und in die Top15 aufrücken mit einem Top10 Ceiling. Aufgrund seiner Upside ist er dennoch ein Must-Have für diese Liste.


2. Brian Burns

Mit Brian Burns findet sich ein weiterer Rookie des 2019 Draft als Sleeper wieder. Mit nur 5 Games startet, erzielte Burns 7,5 Sacks, 1 Forced Fumble und sogar einen Touchdown. Wie auch Josh Allen spielte Brian Burns letztes Jahr als Outside Linebacker in einem 3-4 System. Unter Matt Rhule werden die Panthers jedoch wieder zu einem 4-3 System zurückkehren und Brian Burns damit als Defensive End aufs Feld laufen.

Brian Burns – 2019 Top Plays

Im Gegensatz zu Josh Allen hat Burns jedoch am College schon aus dem Dreipunktstand gespielt und sollte er ein bisschen Masse zulegen, wird aus ihm ein ein Defensive End mit sehr guter Technik der für viele Big Plays gut sein wird. Aufgrund der veränderten Defensive Line könnte 2020 jedoch noch ein Übergangsjahr sein und Burns ab 2021 sein volles Potential ausschöpfen. Einen Shot ist Brian Burns mit seinem Talent und seiner Rookie Saison jedoch allemal wert.

Fazit:
Brian Burns hat aktuell einen ECR von #54 in Redraft und #17 in Dynasty. Wenn die Defensive Line rund um Kawann Short, Derrick Brown und Stephen Weatherly gut funktioniert hat Burns die Möglichkeit seinen ECR bis in die Top 30 zu steigern. Zusätzlich wird Carolina nächstes Jahr viel Zeit in der Defense verbringen und damit ergeben sich viele Möglichkeiten für Fantasy Points.


3. Montez Sweat

Auch Montez Sweat geht in sein zweites NFL Jahr und man kann vom Washington Football Team halten was man will aber die Defensive Line ist stacked mit Talent. Neben Montez Sweat bilden Jonathan Allen, Ryan Kerrigan, DaRon Payne, Matt Ioannidis und Chase Young den Kern der neuen 4-3 Defensive Line. 

Montez Sweat – 2019 Highlights

Wie auch Brian Burns hat auch Sweat im College bereits als Defensive End gespielt und musste in seiner Rookie Saison aufgrund des 3-4 Systems in Washington auf Outside Linebacker umstellen. Die Stats seiner Rookie Saison machen Lust auf mehr: 7 Sacks, 2 Forced Fumbles und 50 Combined Tackles bei einer Snap Share von 67,4% sind ordentliche Werte für einen Rookie. Mit Chase Young wird Sweat das neue Defensive End Duo in Washington bilden und durch den Stand-Out Player von Ohio State wird der Pass Rush gestärkt. Mit dem Supporting Cast und der eigenen Entwicklung, steht einer Double Digit Sack Saison nichts im Wege.

Fazit:
Montez Sweat ist trotz seines Draft Picks ein absolutes Dark Horse. Sein ECR für Redraft ist Non-Ranked, während sein ECR für Dynasty bei DL#47. Der einzig plausible Grund, wäre das neben ihm und Chase Young auch Ioannidis und Kerrigan um Snaps kämpfen werden.

Wie die Panthers wird aber auch Washington viel Zeit in der Defense verbringen und eine gelungene Rotation kann bei weniger Snaps mehr Fantasy Value erzeugen. Montez Sweat ist ein heißer Anwärter für Double Digit Sacks und angesichts seiner ECR in Redraft und Dynasty ein absoluter Steal.


4. Marcus Davenport

Ein Rohdiamant! Das war der Begriff der am häufigsten verwendet wurde als Marcus Davenport 2018 von den Saints gedraftet wurde und die für ihn einen teuren Preis bezahlten.

Davenport ist ein Langzeitprojekt und wird dabei leider regelmäßig durch Verletzungen zurückgeworfen. In seiner zweiten Saison konnte er sich verbessern und erzielte 6 Sacks, 31 Combined Tackles und 3 Forced Fumbles, wurde jedoch am Ende wieder durch eine Fußverletzung zurückgeworfen.

Marcus Davenport – 2019 Highlights

Sollte Davenport seine Entwicklung fortführen und eine ganze Saison fit bleiben, ist auch er für eine Double Digit Sack Saison und viele weitere Big Plays (2-3 Forced Fumbles) gut. Ihm wird dabei auch zu Gute kommen, dass er mit Cameron Jordan die Elite auf der linken Defensive End Seite hat und da durch wenig Double-Teams sehen wird.

Fazit:
Marcus Davenport ist in Redrafts ein interessanter Late Round Sleeper, in Dynasty ein Spieler der das Potential hat Saison für Saison bessere Stats aufzulegen. Mit einer ECR als DL#33 in Drafts liegt er höher als die anderen Kandidaten, ist aber auch für Double Digit Sacks und weitere Big Plays gut. In Dynasty ist sein ECR als DL#20 viel zu niedrig, wenn man bedenkt das Davenport erst 23 Jahre ist und in seinen ersten zwei Saisons eine kontinuierliche Verbesserung gezeigt hat.


5. Jeffery Simmons

Simmons ist der letzte Sleeper und unterscheidet sich von den anderen, weil seine Rookie Saison eher durchwachsen war. Eine Verletzung warf ihn zurück und so brachte er es bei den Titans in 9 Spielen (7 als Starter) nur auf 2 Sacks und 32 Combined Tackles. Vor dem Draft war Simmons noch als absolutes Top Prospect deklariert und hat mit der 3-4 Scheme Defense der Tennessee Titans auch einen erstklassigen Spot erwischt. Ein Kreuzbandriss und eine weitere Knieverletzung während der Saison verhinderten jedoch eine bessere Rookie Saison.

Jeffery Simmons – College Highlights

Dennoch sieht man das Talent immer wieder aufblitzen. In der Film Session gegen die Las Vegas Raiders besticht Simmons durch Power und gute Arbeit mit seinen Händen und kommt so zu regelmäßigen Run Stops. Wenn Simmons die Kombination aus Power und Technik auf das nächste Level bringen kann, wird sich dies auch in seinen Zahlen widerspiegeln. Double Digit Sacks, sowie eine hohe Baseline für Tackles dürften dem Owner garantiert sein.

Film Session – Jeffery Simmons against the Raiders

Fazit:
Sein ECR als DL#68 dürfte Simmons in diesem Jahr definitiv verbessern. Ob eine Saison reicht um sein Potential zu entfalten wage ich zu bezweifeln, als Dynasty Investment ist Simmons aber extrem interessant (ECR DL#28). Simmons ist demnach eher ein Sleeper für Dynasty Ligen aber dort könnte ein Investment in diesen jungen Mann sich ab 2021 auszahlen.

Author
Ralf

Name: Ralf
Twitter: @Ralf_MiM
Favorite Team: San Francisco 49ers
Favorite FF-Player: Chris Godwin
Favorite IDP-Player: Joe Schobert
Ligen dieses Jahr: 8
Gewonne FF-SuperBowls: 3

Join the discussion

Further reading

Very „early“ Rookie S Ranking

Auf geht´s in die zweite Runde unserer Pre Draft Rankings. Diesmal sind die Safety an der Reihe und hier gab es einige Überraschungen!

Very „early“ Rookie LB Ranking

Wir sind heiß auf die kommende Fantasy Football Season und setzen mit unserem Rookie LB Ranking den Startschuss unserer Vorbereitungen. Das Ranking...

Meet My Team – #6 New York Jets

Home, sweet home! Mein nächster Stop ist ein ganz besonderer, denn hier fühle ich mich sehr heimisch. Im Metlife Stadium an der Ostküste der USA...

Nay! or Yay! Christmas Edition!

Merry Christmas! Pünktlich zum Finale der Fantasy Football Ligen bringen euch die Weihnachtsmänner Tobi und Steve ihre potenziellen Matchwinner mit...

Florians IDP Award: Week 13

Woche 13 barg einige Überraschungen. Für meinen Award hatte ich eine breite Auswahl aus Linebackern und Defensive Ends zur Verfügung, welche alle in...

Subscribe