IDP Analyse – Miami Dolphins

Franchise: Miami Dolphins

Base Defensive Scheme: Nickel Based 3-3 Tile Front

Head Coach: Brian Flores

Als erste Station in der NFL heuerte Brian Flores 2004 als Talent Scout bei den New England Patriots an. Bereits 2008 wechselte er in den Trainer Stab, als Assistent Special Teams Coach. Weitere vier Jahre später wurde er das erste Mal Positions Coach und übernahm die Safeties. 2016 wechselte er schließlich zu den Linebackern.

In 2018 sagte er die Spielzüge der Defense an und war damit de facto Defensive Coordinator als die Patriots Super Bowl LIII gewannen, obwohl er diesen Titel nie offiziell trug. Insgesamt besitzt Flores bereits vier Super Bowl Ringe.

Seit 2019 ist er der Head Coach der Miami Dolphins

Defensive Coordinator: Josh Boyer

Auch Boyer startete seine Trainerkarriere bei den Patriots. Dort begann er 2006 als Defensive Assistant Coach. Nach der 2008er Saison wurde er Defensive Back Coach. Als Brian Flores 2012 die Safeties übernahm wurde Josh Boyer der Position Coach für die Cornerbacks.

Aus seinen 12 Jahren Patriots besitzt er 3 Super Bowl Ringe und half dabei fünf unterschiedliche Pro Bowl und fünf verschieden All-Pro Spieler auf seiner Position zu entwickeln.

In 2019 schloss er sich gemeinsam mit Flores den Miami Dolphins an und wurde auch dort Positions Coach der Cornerbacks.

Nach Ende seiner ersten Spielzeit in Miami wurde er für die 2020er Saison zum Defensive Coordinator befördert und wird von nun an die Spielzüge ansagen.


Kurzanalyse:

Brian Flores und Josh Boyer kommen beide aus dem Bill Belichick Coaching Tree und waren maßgeblich am Erfolg der Patriots Dynastie beteiligt.

Dabei haben sie die Coverage Transformation einer klassischen 3-4 Front geprägten Spielweise zu einer Modern Hybrid Defense gestaltet. Genau diese Spielelemente möchten Sie auch bei den Dolphins implementieren und weiterentwickeln.

Die Dolphins setzen 5 Defensive Backs Nickel Formationen, kombiniert mit 3 Linebackern und 3 Defensive Line Spielern, als Base Defense ein.

Ein wesentlicher Bestandteil sind die Geschwindigkeit und Vielseitigkeit der Defensive Backs. Boyer verzichtet auf klassische Coverage Konzepte, sondern passt diese während dem Spielzug an, je nachdem welche Routes die Receiver laufen, um das Passspiel maximal unterbinden zu können.

Um solch ein Konzept umsetzen zu können wurde massiv in die Defense investiert und Miami besitzt mit Byron Jones und Xavien Howard das teuerste Cornerback Duo der NFL. Dazu kommen mit Eric Rowe ein Cornerback/ Safety Hybrid Spieler und mit Bobby McCain und dem Rookie Noah Igbinoghene zweit weitere gelernte Cornerbacks als Defensive Back Starter. Eigentlich spielt Miami also mit 5 Cornerbacks in der Secondary.

In der Front setzt Miami ebenfalls auf eine flexible Spielweise. Hier wird auf eine 3-3 Front mit 4-2 oder 5-1 Pass Rush Elementen gesetzt.

[Anmerkung: Im College Football kann man die 3-3 schon in breiterer Masse im Einsatz sehen. Das beste Beispiel einer gelungenen Umsetzung ist meiner Meinung nach die Georgia 3-3 Mint Front. Lohnt sich auf jeden Fall mal ein paar Videos dazu anzusehen.]

Best IDP Players:

Kyle van Noy – Bei van Noy handelt es sich um den X-Factor in der Miami Defense. Bereits in New Englands Defense spielte er als Pass Rusher & Tackler. Meistens auf der Strong Side, als Quarterback Jäger, gegen den Lauf und regelmäßigen Coverage drops.

Meiner Meinung nach auf jeden Fall einen Shot wert, da seine Tackling Werte hoch gehen sollten und er ein großes Big Play Upside mit sich bringt.

Xavien Howard und Byron Jones – Erste Frage: Elite Cornerbacks als gute IDP Spieler? Wie passt das zusammen? Ganz einfach – die Defensive Backs der Dolphins sind so stark und es gibt wenig Leistungsabfall zwischen den Spielern, so dass die gegnerischen Teams nicht den dominanten Cornerback umspielen können. Beide sind jederzeit zu Big Plays fähig und haben somit Fantasy Relevanz.


Interessante Spieler:

DE / Christian Wilkins – Letztes Jahr setzte Wilkins bereits 56 Tackles und 2 Sacks. Er wird eine wichtige Rolle im Pressure Konzept spielen und er hat eine gute Chance beiden Zahlen auszubauen. In tieferen Ligen eine gute Wahl und solide Backup Option falls einem die gesetzten Pass Rusher wie z.B. aktuell ein Danielle Hunter ausfallen.

DT / Davon Godchaux – Normalerweise bin ich kein Freund von klassischen Zero Technique Nose Tackles im Fantasy Football. Durch seine Rolle im Run Stop stellt er in tieferen Ligen, bzw. in Ligen, welche dedizierte DT Featuren eine solide DT2 Option. 

SS / Eric Rowe – Von allen Cornerbacks sollte Eric Rowe die höchste Tackle Baseline besitzen. Er wird wahrscheinlich überall auf dem Feld zu finden sein. Sein Upside ist ein Borderline S2/S3. In Ligen mit 3 Defensive Backs ist er ein gern genommener DB3. 

NB / Noah Igbinoghene – Absolute Wild Card, aber gerade deswegen interessant. Wenn man davon ausgeht, dass Igbinoghene die klassische Nickel Rolle einnimmt und als Rookie wahrscheinlich viel angeworfen wird, also vom gegnerischen Team als Schwachstelle in der Secondary identifiziert wird, hat er ein großes Big Play Upside. In Ligen ohne CB Rosterplatz kann man ihn jedoch auch getrost ignorieren.


Schwächen:

2019 hatten die Dolphins in Summe die schlechteste Team Defense.

Speziell im Pass Rush waren Sie sehr schwach und fanden auch kein Mittel um das Laufspiel zu stoppen.

Flores fügte den Dolphins Playmaker und insgesamt viele Spieler hinzu, was für ein runderneuertes Bild in 2020 sorgen sollte.

Im Idealfall können die Spieler die komplizierten Defensiven Konzepte schnell lernen und in Stopps und Turnovers auf den Platz bringen.

Allerdings ist es durch Corona und den damit entfallenen Trainings schwer zu glauben, dass in der Kürze der Zeit das Zusammenspiel und blinde Verständnis füreinander einzuüben und umzusetzen ist.

Das defensive Spiel der Dolphins wird sehr davon abhängen ob sie auf dem Feld als Einheit agieren können und ob das Umschalten von der Pass Coverage gegen Laufspielzüge klappt.

Manchmal ist Football nämlich ganz einfach. Wer sich zu sehr auf die Pass Verteidigung versteift wird durch den Lauf geschlagen, speziell wenn es gegen mobile Quarterbacks geht die auch selbst laufen können. 


Fun Facts:

Der aktuell Roster besitzt 10 Super Bowl Ringe in den Farben der Patriots.

Insgesamt haben sich 6 Spieler aus Foxborough in Miami wieder getroffen, um einen weiteren Ring in den Farben Aqua und Orange zu gewinnen.


Detailanalyse:

Im Gegenzug zu den schon länger bestehenden Hybriden Ansätzen wie sie z.B. die Baltimore Ravens spielen und in diesem Schema flexibel – je nach Spielzug – 3-4 oder 4-3 aufstellen, verringern die Miami Dolphins in ihrer Base Defense die Front um einen Spieler.

Dies hat weitreichende Auswirkungen und benötigt mehr athletische Spieler. Wie „fertig“ ein Rookie aus dem College kommt ist hierbei nicht relevant.

Die Ansprüche an die Defense Line sind in Bezug auf Kraft und Ausdauerbelastung enorm, da sie fast immer in der Unterzahl arbeiten.

Auf Linebacker und in der Secondary werden Spieler ausgewählt, welche eine hohe Geschwindigkeit auf die 40 Yards aufweisen können. 

Die klassischen Positionen wie Middle-Linebacker oder auch Strong Safety werden nicht (vollständig) adressiert. Der Fokus liegt auf Spielern, welche mehrere Rollen ausfüllen können. Auch klassische Strong Side Linebacker müssen bei einer Cover3 Mable Aufstellung in der Coverage mithelfen, bis ein Cornerback-Safety Hybrid den Receiver übernimmt, sollte dieser in eine vertikale Zone vorstoßen.

Apropos Coverage: Diese basiert auf der von Nick Saban und Bill Belichick gemeinsam entwickelten Pattern Defense, als Sie die Cleveland Browns coachen durften. Dort spielten sie durchaus erfolgreich, verloren aber drei Mal in der gleichen Saison gegen das Laufspiel der Pittsburgh Steelers (2 mal Regular Season, 1 Mal Play-Off). 

In Summe vereint die diesjährige Miami Dolphins Defense viele im College in der Erprobung befindliche Defensive Line Elemente und langjährige Erfahrung der Beiden in der Zeit bei den New England Patriots. 

Defensive Linemen:

Die Defensive Linemen der Dolphins haben je nach Spielzug völlig unterschiedliche Aufgaben. Natürlich wollen auch hier die Spieler versuchen die O Line kollabieren zu lassen. Allerdings schieben Flores und Boyer die Defensive Ends hin und her, um in der Protection maximale Verwirrung zu stiften. Auch ändern Sie in jedem Spielzug den Punkt von welchem der Druck im Pass Rush eigentlich kommt.

Ohne Disguise stehen die Defensive Ends auf der 4i Technique im B-Gap, während der Nose Tackle mit einer Zero Technique den Center frontal angeht, um sich dann in den A-Gap der Runningback Seite fallen zu lassen. Diese Zuweisungen, kombiniert mit einem Rush von entweder dem offenen A-Gap durch einen Linbacker/Safety Blitz, bzw. Outside Pass Rush über die Weak-Side ermöglicht ein effektives Spiel gegen Inside Zone Runs mit minimaler Personalstärke, um die Coverage hoch zu halten.

Insgesamt haben alle Defensive Line Spieler eine höhere Tackle Baseline, als bei anderen Teams, da sie diejenigen sind welche den Tackle gegen das Laufspiel setzen. Das Big Play Potenzial ist völlig Random und kann in absurden High Scoring Spielen enden, allerdings sind auch häufiger Nullnummern möglich. 

Linebacker:

Auf Linebacker Level zeigt der Verteidigungsverbund in der Regel 3 Spieler, wobei mindestens 1 Spieler Pass Rush Aufgaben übernimmt. In offensichtlicheren Pass Situation können dies auch 5 Spieler sein, was dann effektiv zu einer 5-1 Front führt. Der verbliebene Linebacker muss Sideline to Sideline spielen können und agiert dann auch als Quarterback Spy gegen den Lauf, bzw. ist dafür zuständig in Run Pass Option Spielzügen die Flats zu covern oder den Outside Zone Run zu stoppen. Je nach Pass Rush oder Blitz Ansage muss dies jeder der 3 Linebacker übernehmen können. 

Defensive Backs

Das Hauptproblem, welches viele NFL Teams haben, um gegen 4 vertikal gehende Receiver (z.B. 3 Wide Receiver + Tight End) und parallel noch immer gegen den Lauf spielen zu können lösen die Miami Dolphins indem Sie eigentlich Cover 1 und Cover 3 gleichzeitig spielen. Gehen die Receiver tief spielen Sie eine Cover 1 mit einer Man Coverage gegen die Receiver.

Sollte sich der Spielzug anders entwickeln, oder ein Lauf wahrscheinlich sein zeigen Sie eine Cover 3 Defense.

Dies müssen die beteiligten Spieler schnell erkennen. Dazu ist neben einer schnellen Auffassungsgabe ein hoher Football IQ zwingend notwendig.

Auch schafft diese Art der Coverage viele Eins-gegen-Eins Situation, weswegen die Cornerbacks in Lage sein müssen jeden Receiver persönlich zu schlagen.  

Die beiden Cornerbacks Byron Jones und Xavien Howard haben beide schon bewiesen, dass Sie zu der Elite auf ihrer Position zählen und theoretisch diese Spielweise mitgehen können.

Aber auch hier bin ich durchaus gespannt wie sich dies auf dem Feld darstellen wird.

Ein großer Vorteil wird sein, dass Eric Rowe das System von den Patriots schon kennt, da er wahrscheinlich derjenige der 2 Safeties sein wird, welcher die flexiblere Rolle einnehmen muss. In einem klassichen System spielt er somit den Strong Safety, d.h. er wir auch in Boyes Verteidigung eine Rolle gegen den Lauf spielen müssen.

Bobby McCain wird in den Cover 1 Situationen die Free Safety Rolle übernehmen.

Join the discussion

Further reading

Very „early“ Rookie S Ranking

Auf geht´s in die zweite Runde unserer Pre Draft Rankings. Diesmal sind die Safety an der Reihe und hier gab es einige Überraschungen!

Very „early“ Rookie LB Ranking

Wir sind heiß auf die kommende Fantasy Football Season und setzen mit unserem Rookie LB Ranking den Startschuss unserer Vorbereitungen. Das Ranking...

Meet My Team – #6 New York Jets

Home, sweet home! Mein nächster Stop ist ein ganz besonderer, denn hier fühle ich mich sehr heimisch. Im Metlife Stadium an der Ostküste der USA...

Nay! or Yay! Christmas Edition!

Merry Christmas! Pünktlich zum Finale der Fantasy Football Ligen bringen euch die Weihnachtsmänner Tobi und Steve ihre potenziellen Matchwinner mit...

Florians IDP Award: Week 13

Woche 13 barg einige Überraschungen. Für meinen Award hatte ich eine breite Auswahl aus Linebackern und Defensive Ends zur Verfügung, welche alle in...

Subscribe