Defense Basics: Safety Spielertypen

Bevor wir uns in späteren Blog Einträgen über den Fantasy Value der Safety unterhalten möchte ich zu Beginn die drei möglichen Safety Rollen betrachten.


Beginnen wir mit dem Free Safety:

Im klassischen Verteidigungsverbund von NFL Teams stellt der Free Safety den Steuermann der Defensive Backs, d.h. dieser wartet normalerweise und beobachtet wie sich ein Spielzug entwickelt.

Die Zuordnung des Free Safety wäre im Spiegelmodell der Defense zur Offense der Quarterback. Also  ein potenziell freier Spieler ohne direkten Gegenspieler.

Bei einem Passspielzug unterstützt der Free Safety meist einen der Cornerbacks, um entweder einen Spieler in Double Coverage zu nehmen oder als Single High Safety die tiefen Passrouten zu decken, also auch hier Coverage Aufgaben wahrzunehmen.

Wenn der Free Safety einen Cornerback unterstützet verkürzt er den Laufwege ins Zentrum und erzwingt, dass die Wide Receiver über die Außenseite der Cornerbacks, also den langen Weg, den Ball fangen müssen und die Cornerbacks einfachere Tacklings erhalten.

Die Single High Variante, bei welcher man sehr schnelle und athletische Free Safeties mit einer hohen Spielintelligenz benötigt, war für viele Jahre die stärkste Form der Passverteidigung, weil man mehr Spieler an die Box gegen den allgegenwärtigen Lauf bringen, bzw. in Man-Coverage stellen konnte und immer noch eine starke Absicherung gegen Passspielzüge hatte.

Gute Ball Hawk Free Safety können die Passspielzüge von Quarterbacks antizipieren und erahnen wohin der Pass gehen könnte, weswegen sie oftmals Turn Overs in Form von Interceptions forcieren.

Manchmal werden Free Safety in Blitzing Pakete mit eingebunden. Dies hat den Vorteil, dass nirgendwo auf dem Feld ein freier Spieler entsteht. Allerdings hat man so keine letzte Absicherung mehr und wenn die Cornerbacks im Eins gegen Eins geschlagen werden mündet es meist in einem Touchdown durch den Wide Receiver. Trotzdem ist diese Form des Blitzes beliebt, da sie die Quarterbacks und die O-Line meistens massiv unter Druck setzt, weil die Zuordnungen der Pass Blocks nicht mehr stimmen. Leider sind Free Safety Sacks sehr selten.


Als Zweites wollen wir uns den Strong Safety ansehen:

Der Strong Safety spielt meistens näher an der Line of Scrimmage, als der Free Safety. Der Name Strong Safety kommt daher, dass die horizontale Zuordnung des Strong Safety auf die Strong Side der Offense ausgerichtet ist.

Der Strong Safety spielt in diesem Verbund meist gegen einen körperlich überlegenen Slot Receiver oder Tight End und muss in der Lage zu sein, Yards nach dem Catch zu verhindern, bzw. diesen Blocken zu können.

In Passspielzügen wird der Strong Safety mit Coverage Aufgaben gegenüber Running Backs oder Fullbacks betraut.      

In Laufspielzügen ist der Strong Safety derjenige, welcher die Linebacker im Run Stop unterstützen soll, bzw, gegen den Lauf ist der Strong Safety die ultimativ letzte Verteidigungslinie, da die meist körperlich unterlegegen Free Safety oder Cornerbacks durchgebrochene Running Backs oftmals nicht stoppen können.

Der Strong Safety wird auch sehr gerne in Blitzing Pakete eingebunden und hat somit ein legtimites Big Play Potenziel in Form von Sacks.


Zu guter Letzt gibt es noch die dritte und immer beliebter werdende Form von Safety, die Hybrid Safety:

In der modernen NFL, welche Nickel Defense als Base Defense spielt, sieht man immer häufiger drei Safety Sets anstatt von klassischen Cornerbacks auf der Nickel Position.

Speziell bei Spread Formationen mit 5 WR und Empty Backfield oder auch offensichtliche Passing Situationen im 12 Personell, bei welchen 3 körperlich überlegene Passempfänger auf dem Feld stehen reagieren die Teams mit drei Safety dagegen.

Traditionell waren 12 Personell immer klassische Laufspielzüge, wobei der extra Tight End nur Run Blocking Aufgaben hatte. Heutzutage sieht man immer öfters 10-20 Yards Pässe auf einen der beiden Tight Ends, die nur kurz anblocken und sich dann auf eine kurze Passroute begeben.

Wenn die Defense diese mit einer 3-4 oder 4-3 Base Defense zu verhindern versucht stehen nicht genügend Spieler für die Coverage zur Verfügung oder es entsteht irgendwo auf dem Feld ein klares Missmatch, welches der Quarterback nur finden muss.

Dieser neue Typ von Safety muss also Cornerback Aufgaben eines Nickelback, Coverage Aufgaben eines Free Safety und  Run Blocking Aufgaben eines Strong Safety erfüllen können. Meist sind dies dann sehr athletische Spieler, welche bei jedem Snap eine anderes Assignment erhalten.


Das war es dann auch für heute. In den kommenden Wochen schauen wir uns dann die Punkteverteilung und den Fantasy Impact der Safety an.

So long! 

Join the discussion

Further reading

Very „early“ Rookie S Ranking

Auf geht´s in die zweite Runde unserer Pre Draft Rankings. Diesmal sind die Safety an der Reihe und hier gab es einige Überraschungen!

Very „early“ Rookie LB Ranking

Wir sind heiß auf die kommende Fantasy Football Season und setzen mit unserem Rookie LB Ranking den Startschuss unserer Vorbereitungen. Das Ranking...

Meet My Team – #6 New York Jets

Home, sweet home! Mein nächster Stop ist ein ganz besonderer, denn hier fühle ich mich sehr heimisch. Im Metlife Stadium an der Ostküste der USA...

Nay! or Yay! Christmas Edition!

Merry Christmas! Pünktlich zum Finale der Fantasy Football Ligen bringen euch die Weihnachtsmänner Tobi und Steve ihre potenziellen Matchwinner mit...

Florians IDP Award: Week 13

Woche 13 barg einige Überraschungen. Für meinen Award hatte ich eine breite Auswahl aus Linebackern und Defensive Ends zur Verfügung, welche alle in...

Subscribe