Defense Basics: Defensive Alignments

Moin liebe Leute! Um in Zukunft etwas intensiver über die Defense sprechen zu können habe ich die Basics kurz beschrieben.

Viel Spaß wünsche ich mit den Defensive Alignments: Gaps, Techniques, One-Gap oder Two-Gap Assignments, Over- / Under Formationen und Bubbles

Um über die potenziellen Angriffspunkte der Defensive Front an der Offensive Line sprechen zu können gibt es verschiedene Fachbegriffe, welche man in diesem Zusammenhang kennen sollte.

Als Erstes schauen wir uns den Begriff der Gaps an.

Gaps sind die Zwischenräume, welche zwischen den Offensive Line Spielern natürlich vorhanden sind.

Ausgehend vom Center sind jeweils die Lücken zwischen diesem und dem Right, bzw. Left Guard als A-Gap benannt.

Die Lücke zwischen Guard und Tackle wird als B-Gap bezeichnet.

Ein Angriff auf der Außenseite des Tackle ist der C-Gap.

Sollten zusätzlich Tight Ends an der Line of Scrimmage stehen sind deren Außenseiten wiederum der D-Gap.

Diese Lücken sind wichtig, da auch die Offense Line diese als Angriffspunkte für ein Inside Running Game nutzen kann. Durch unterschiedliche Blocking Schemes, inklusive Double Team Blocks, da die Offensive Line mehr Spieler an der Line of Scrimmage hat, versucht diese freie Laufwege zu kreieren.

Sollte dies geschehen spricht man davon, dass die Defense die Integrität der Defensive Line verloren hat.

Gleichzeitig versucht die Defensive Line zum Einen diese Lücken zu beschützen, so dass sich eben keine Laufwege öffnen.

Zum anderen versuchen die Defensive Tackles den Inside Rush, bzw. die Defensive Ends den Pass Rush  zu forcieren, d.h. auch durch diese Lücken in Richtung QB oder dem Ballträger vorzustoßen, immer mit dem Ziel einen Tackle for Loss zu erreichen.

Auch im Blitzing Game sind diese Lücken relevant, da alle Inside Blitzes über die A und B-Gaps laufen. Die Defensive Line versucht hier – analog der Offensive Line, freie Laufweg zu schaffen, so dass ein Linebacker oder Defensive Back ungehindert durch die Offensive Line durchstoßen kann.

Um das System der Gaps noch weiter zu verfeinern erfanden Bear Bryant und Bum Phillips ein numerisches System, um zu spezifizieren wie Defensive Linemen die Gaps angreifen.

Dies ist als Technique System in allen Defense Playbooks in einer ähnlichen Form enthalten.

Der Center ist auch hier der Ausgangspunkt mit der 0. Seine rechte und linke Schulter sind dann jeweils die 1.

Die Guards sind mit der Nummer 2 und die Tackles mit der Nummer 4 bezeichnet.

Jeweils die Außenschulter ist nachfolgend mit der nächsten ungeraden Zahl benannt, also z.B. 5 für die Außenseite der Tackles. Die Inside Schulter wird mit einem i zur eigentlichen Positionsnummer ergänzt, also 2i für die Inside der Guards.

Weitere Spieler an der Line erhalten die Nummer 6. Vom System der 5 Linemen abweichend ist die Innenschulter die 7 und die Außenschulter die 9.

Hier kommen dann auch solche Begriffe her, wie 3-Technique Defensive Tackle. Dieser Tackle greift also im B-Gap die Außenschulter des Guards an.

Auch für Linebacker werden diese Alignments verwendet. Um diese jedoch von der Defensive Line zu unterscheiden fügt man einfach eine 0 hinzu.

Wenn der Linebacker einen Guard direkt angeht ist dies eine 20-Technique. Ein Angriff über die Inside ist allerdings keine 20i, sondern eine 21-Technique.

Weiteres Personal, z.B. ein Defensive Back an der Innenschulter eines Tight End, würde mit einer 70-Technique bezeichnet werden

Die Tight End Seite, auch Strong Side genannt ist diejenige, auf welche Seite sich die Defensive Line ausrichtet.

Wenn die Defensive Tackles und Defensive Ends über die Schulter der Offensive Line in Richtung des Tight End versetzt stehen, so nennt man die Aufstellung Over.

Führt die Defensive Line einen Technique Shift in die entgegengesetzte Richtung, also weg vom Tight End, aus, so nennt man die Aufstellung Under.

Da die 3 oder 4 Defensive Linemen gegenüber den 5 bis 7 Offensive Linemen immer in der Unterzahl sind, gibt es nie eine klare 1:1 Zuordnung.

Bei dieser 4-3 Over Front ist jedem Gap ein direkter Defensive Lineman zugeordnet (One-Gap Assignment). Solche Formationen nennt man Even.

Der Linke DE bespielt die linke C-Gap

Der Linke DT greift zwischen RG und C einen A-Gap an.

Auf der rechten Seite attackiert der rechte DT die B-Gap.

Die rechte C-Gap wird von dem rechten DE bespielt, welcher versucht zwischen LT und TE durchzubrechen.

Bei einer einer 3-4 sieht man dieses Ungleichgewicht noch viel stärker, wenn man die Outside Linebacker nicht mit darstellt.

Hier haben wir eine 3-4 Under Front bei welcher jeder Defensive Lineman zwei Gaps bespielen muss(Two-Gap Assignment). Solche Formationen werden Odd bezeichnet.

Der linke DE will primäre über die 5-Technique angreifen ist aber C-Gap und B-Gap zugeordnet.

Der Nose Tackle ist für beide A-Gaps verantwortlich, auch wenn er hier auf der 1-Technique des Centers leicht versetzt vom Tight End weg aufgestellt ist.

Auf der rechten Seite wiederum ist der rechte DE für die B- & C-Gap zuständig, auch wenn er über die 4i den Rush startet.

Werden Offensive Linemen in einer Front nicht beachtet, so spricht man von Bubbles.

In dieser 4-3 Front entsteht eine Bubble bei dem Left Tackle, da sich der rechte Defensive End über den Tight End hinaus verschiebt und primär auf dem D-Gap mit der 9 Technique angreifen möchte. Der rechte Defensive Tackle attackiert die A-Gap zwischen Center und Left Guard. 

Mit einer Bubble wird versucht einen der Offensive Linemen aus dem Spiel zu nehmen und so die zahlenmäßige Unterlegenheit zu kompensieren. Sehr beliebt ist dies auch im Zusammenspiel mit Defense Sub-Packages bei welchen mehr Defensive Backs auf dem Feld stehen, also in klareren Pass Situationen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil in den Front Formationen sind die Disguise Konzepte.

Diese gibt es in zwei Hauptbestandteilen.

Als Erstes wäre hier der Pre-Snap Shift zu nennen. Wenn die Defensive Line sich schon aufgestellt hat wechseln Defensive Coordinator gerne kurz vor dem Snap die Gaps oder Techniques um in der Offense Line Verwirrung zur geplanten Protection zu erzeugen. Speziell wenn ein Blitz erfolgen soll, um Laufwege für die Linebacker oder Defensive Backs zu öffnen, ist dies ein gerne gewähltes Mittel.

Die zweite Form sind die Stunts. Hier kreuzen sich Post-Snap die zugewiesen Blocks der Defense Line, d.h. der DT greift die B-Gap des neben ihn positionierten DE an und der DE hinterkreuzt den DT und geht stattdessen in die A-Gap.

Auch hier ist wieder das Ziel eine Lücke in der Protection zu öffnen.

So viel zur Theorie, welche man in der realen NFL nur selten beobachten kann, da heutzutage oftmals Misch- und Hybridformen vorliegen.

Die grundlegenden Begriffe haben sich jedoch nicht geändert.

So long!

Florian

Join the discussion

Further reading

Very „early“ Rookie S Ranking

Auf geht´s in die zweite Runde unserer Pre Draft Rankings. Diesmal sind die Safety an der Reihe und hier gab es einige Überraschungen!

Very „early“ Rookie LB Ranking

Wir sind heiß auf die kommende Fantasy Football Season und setzen mit unserem Rookie LB Ranking den Startschuss unserer Vorbereitungen. Das Ranking...

Meet My Team – #6 New York Jets

Home, sweet home! Mein nächster Stop ist ein ganz besonderer, denn hier fühle ich mich sehr heimisch. Im Metlife Stadium an der Ostküste der USA...

Nay! or Yay! Christmas Edition!

Merry Christmas! Pünktlich zum Finale der Fantasy Football Ligen bringen euch die Weihnachtsmänner Tobi und Steve ihre potenziellen Matchwinner mit...

Florians IDP Award: Week 13

Woche 13 barg einige Überraschungen. Für meinen Award hatte ich eine breite Auswahl aus Linebackern und Defensive Ends zur Verfügung, welche alle in...

Subscribe